Colruyt GroupDe Watergroep errichtete 2013 eine Prozesswasseranlage für Vlevico (Halle), den fleischverarbeitenden Betrieb der Colruyt Group. Die neue Anlage wurde Anfang 2014 in Betrieb genommen. Mit dieser Anlage kann Vlevico jährlich 81.000 m³ des eigenen gereinigten Abwassers wiederverwenden. 2016 errichtete De Watergroep für die neue Niederlassung von Fine Food Meat 2 (Halle) eine Anlage für die Regenwasserrückgewinnung. So gelangt nur noch 1 % des Regenwassers in die Kanalisation.

Eigener fleischverarbeitender Betrieb

Vlevico (VLEes, VIande, COlruyt) ist der fleischverarbeitende Betrieb der Colruyt Group. Im Betrieb in Halle verarbeiten, schneiden und verpacken 850 Mitarbeiter Rind-, Kalb- und Schweinefleisch. Neben Fleisch liefert Vlevico auch Zubereitungen, Fleischsalate und Tiefkühlfleisch an die belgischen Colruyt- und OKay-Geschäfte.

81.000 m³ gereinigtes Abwasser

Vlevico2013 nahm die Business Unit Industrie & Services von De Watergroep den Bau einer Prozesswasseranlage bei Vlevico in Halle auf. Das gereinigte Wasser aus der Kläranlage durchläuft einen zweistufigen Aufbereitungsprozess: Ultrafiltration und Umkehrosmose. Abschließend folgt noch eine präventive Desinfektion. Das Endresultat ist schwach mineralisiertes Trinkwasser, das wieder im Produktionsprozess genutzt werden kann.

Die neue Anlage wurde Anfang 2014 in Betrieb genommen. „Die neue Wasseranlage bei Vlevico bietet dem Unternehmen die Möglichkeit, jährlich mindestens 81.000 m³ des eigenen gereinigten Abwassers wiederzuverwenden. Das bedeutet auch, dass dieselbe Menge Trinkwasser nicht mehr eingekauft werden muss,“ berichtet Frank De Poortere, Direktor der Business Unit Industrie & Services von De Watergroep.

Trinkbares Regenwasser für Colruyt

2016 errichtete die Business Unit Industrie & Services für die neue Niederlassung von Fine Food Meat 2 in Halle eine Anlage zur Rückgewinnung von Regenwasser, für deren Betrieb und Wartung wir ebenfalls zuständig sind. Diese Anlage wurde Ende Januar feierlich eingeweiht. Am neuen Standort in Halle werden Fleischwaren, Feinkost und vegetarische Produkte produziert, geschnitten und verpackt. 

Die neue Anlage in Fakten und Zahlen

  • Spitzenproduktion: 10 m³/Stunde
  • Reinigung =  durchschnittlicher jährlicher Wasserverbrauch von 120 Familien
  • Aufbereitung: Ultrafiltration + Aktivkohlefiltration + Nachdesinfektion
  • 70 % Regenwasser → auf Trinkwasserqualität gebracht
  • Nur 1 % Regenwasser gelangt noch in die Kanalisation.