De Watergroep konzipierte für Citrique Belge eine Kühlwasseranlage, die pro Jahr mindestens 1,7 Millionen Kubikmeter Kühlwasser aus Oberflächenwasser aus der Grote Gete produzieren soll. Die neue Anlage bietet eine nachhaltige Alternative zum bisherigen Hochpumpen von Grundwasser aus der empfindlichen „Landeniaanwaterlaag“.

CitriqueCitrique Belge produziert jährlich rund 100.000 Tonnen Zitronensäure und verwendet in diesem Prozess 2,7 Millionen Kubikmeter Kühlwasser. Rund 1 Million Kubikmeter davon stammen aus der Kläranlage Tienen. Die restliche Menge wird derzeit noch der empfindlichen wasserführenden Schicht des „Landeniaan“ entnommen.

Eine gründliche Studie ergab, dass Oberflächenwasser die beste Alternative zur derzeitigen Grundwassernutzung darstellt. Um das Wasser aus der Grote Gete im vorhandenen offenen Kühlwasserkreislauf nutzen zu können, muss es einige Prozessstufen durchlaufen. An erster Stelle steht an der Grote Gete ein Einlauf mit einem Grobrechen, der groben Schmutz auffängt. Anschließend folgt eine Wasseraufbereitung zur Beseitigung von Schwebestoffen. Das Spülwasser, das dabei freigesetzt wird, wird in einem Schlammabscheider nachbehandelt und gelangt dann in die Gete. Dies kommt auch der Umwelt zugute.

Die Temperatur des Kühlwassers darf maximal 12° Celsius betragen. Wenn die Umgebungsluft ausreichend kalt ist, wird das Flusswasser mit atmosphärischen Kühlern (kleinen Kühltürmen) gekühlt. Bei höheren Temperaturen nehmen zwei Kühlmaschinen ihren Betrieb auf. Das Kühlwasser, bei dem es sich in Zukunft um eine Mischung aus gereinigtem Wasser und Oberflächenwasser handelt, gelangt nach der Verwendung zurück in die Grote Gete.