AgristoDas Familienunternehmen Agristo entwickelte sich seit seiner Gründung im Jahr 1986 zu einem starken flämischen Player auf dem Markt für Fritten-, Kroketten- und Kartoffelzubereitungen. Neben Niederlassungen in Harelbeke, Nazareth und Tilburg (Niederlande) errichtet Agristo momentan einen vollkommen neuen Produktionsbetrieb in Wielsbeke.

Bei der Kartoffelverarbeitung wird eine große Menge hochwertigen Wassers benötigt, unter anderem zum Waschen, Schälen, Schneiden und Blanchieren. Außerdem wird auch für die Herstellung von Prozessdampf eine beträchtliche Menge Wasser gebraucht. Das Management all dieser Wasserströme vertraut Agristo De Watergroep an.

Bis zum Herbst 2017 bauen wir bei Agristo eine Anlage zum Erreichen der Endqualität schwach mineralisiertes Wasser. Wir verwenden dafür das Wasser aus der Leie, wo wir in den vergangenen Jahren für andere Industriewasserprojekte bereits erfolgreiche Qualitätsuntersuchungen durchführten. Der Wasserbedarf von Agristo nimmt jährlich zu. Langfristig werden wir mindestens 400.000 m³ Wasser (die Menge von 160 Olympia-Schwimmbecken) bereitstellen. Bis 2020 kann sich die Abnahme noch verdoppeln.

Langfristig können sich auch andere Betriebe an die 1.600 Meter lange Rohwasserleitung aus der Leie anschließen.